Rennrad Wattmessung

Mit der Rennrad Wattmessung begann die Leistungsmessung im Fahrradsport. Mittlerweile gibt es neben der Rennrad Wattmessung auch Leistungsmessgeräte für Anwendungen im Bereich MTB, Cyclecross oder Triathlon. Der erste Powermeter Hersteller war die Firma Schoberer Radmesstechnik in Jülich, bei Aachen. Dort wurden bereits seit 1986 die SRM Powermeter gefertigt, welche bis heute den höchsten Standard auf dem Powermeter Markt haben und durch Ihre Qualität überzeugen. An die Rennrad Wattmessung wagten sich mit der Zeit immer mehr Hersteller. Angefangen hat die Weiterentwicklung der Rennrad Wattmessung mit der Firma Quarq aus den USA, die versuchte ein ähnliches System zu entwickeln und dieses günstiger als die SRM Geräte anzubieten. Dies gelang auch, sodass bereits 2011 powermeter von Quarq von uns vertrieben werden konnten. Bei den Quarq Geräten war die Leistungsmessung weiterhin im Kurbelspider verbaut. Zwischen 2013 und 2014 wurden dann zwei weitere Systeme in der Rennrad Wattmessung angewendet. Zuerst wurden die Dehnmessstreifen, welcher zur Messung genutzt werden von der Firma Garmin in einem Pedal angebracht, bevor 2014 die Firma Stages die Dehnmessstreifen an einem Kurbelarm anbrachte. Der spanische Hersteller Rotor verbaute die Wattmessung noch in der Kurbelwelle und nannte seine Powermeter daher Rotor INpower. Alle Systeme funktionierten und wurden auf den Markt gebracht, sodass der Kunde nun vier verschiedene Möglichkeiten hatte sich für eine Rennrad Wattmessung zu entscheiden.

Bis heute sind auch diese vier Möglichkeiten der Leistungsmessung bestehen geblieben. Lediglich gibt es mittlerweile mehrere Anbieter für die verschiedenen Arten. Verschiedene Leistungsmesssysteme mit der Messung im Kurbelspider gibt es neben SRM und Quarq auch mittlerweile von Power2Max, Shimano und FSA. Power2Max bietet allerdings nur einen Direktvertrieb an. Die Rennrad Wattmessung im Pedal bieten neben der Firma Garmin auch die Hersteller Favero und PowerTap an. Hersteller, die die Dehnmessstreifen am Kurbelarm anbringen sind Stages und 4iiii.

Zu allen diesen Möglichkeiten findest du auch auf unserer Seite weitere Informationen, sowie die Powermeter selber. Neben den Powermetern an sich gehört zu jedem Leistungsmesssystem ebenfalls ein Fahrradcomputer, der die gemessenen Werte während der Fahrt anzeigen, oder nach dem Training auswerten kann. Diese Fahrradcomputer gibt es ebenfalls von verschiedenen Anbietern. Zum einen gibt es die Hersteller eigenen Geräte, wie von SRM, Stages oder Garmin. Mit den jeweiligen Powermeter kommunizieren diese Systeme am besten, da sie teilweise Werte auswerten können, die von anderen Powermetern gar nicht gemessen werden. Die Fahrradcomputer können aber ebenfalls mit Geräten anderer Hersteller genutzt werden, da sie alle über ANT+ oder Bluetooth kommunizieren. Der SRM PC8 Fahrradcomputer ist der für wissenschaftliche Zwecke am besten geeignetste und genauste. Der Stages Dash Radcomputer wird von vielen Stages Kunden aufgrund der Kompatibilität zum Stages Powermeter gerne genutzt. Der Garmin Radcomputer wird insbesondere von Kunden des Garmin Vector 3 Powermeter genutzt, ist aber mit den Geräten Garmin Edge 130, Garmin Edge 530, Garmin Edge 830 und dem Garmin Edge 1030 der von der breiten Masse, der am häufigsten gewählte Anbieter, da er auch mit allen anderen Geräten super kompatibel ist. So kann zum Beispiel der Assioma Uno des italienischen Herstellers Favero problemlos verbunden werden.

Weitere Hersteller für Fahrradcomputer sind Wahoo, O-Synce und Lezyne. Auch diese Geräte kommunizieren über ANT+ und Bluetooth und sind damit mit allen Powermetern zur Rennrad Wattmessung kompatibel. Sie können so mit einem Powertap P2 oder dem Favero Assioma verbunden und genutzt werden.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00